Termine

Vom Niedergang einer Kulturpflanze. Tabakanbau in Bulgarien.
Deutschlandfunk
8. Oktober 2016

Bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feature

Feature

Schlachtfeld der Erinnerung. Serbien und der große Schatten des Ersten Weltkrieges

Feature

Feature

Mostar: Geteilte Stadt, geteiltes Leben

Feature

Feature

Verlassene Landschaften. Bulgariens Nordwesten

Feature

Feature

Wo sich der Balkan an Mitteleuropa anlehnt. Die Vielvölker-Provinz Vojvodina

Feature

Feature

Tito Superstar - Sehnsucht nach jugoslawischen Zeiten?

Feature

Feature

Notizen aus dem toten Winkel Europas - Im Dreiländereck zwischen Bulgarien, Türkei und Griechenland

Feature

Feature

Alltag im Niemandsland. Zankapfel Nordkosovo

Feature

Feature

Falsche Heimat. Die Abschiebung der Roma in den Kosovo

Feature

Feature

Allein nach Europa. Minderjährige Flüchtlinge in Griechenland

Projekt

Projekt

Ein multimediales Rechercheprojekt über das vergessene NS-Konzentrationslager "Sajmiste" in Belgrad

Gefährliches Land für Journalisten

Krsto Lazarevic

Der monetenegrinische Investigativ-Journalist Jovo Martinovic steht wegen Drogenhandel vor Gericht. Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass der Prozess politisch motiviert ist.

ostpol, 2.11.2016

Eine andere Beziehung zum Konsum

Chrissi Wilkens

Solidarwirtschaft findet immer mehr Anhänger in Griechenland. Dutzende Projekte wurden seit Anfang der Krise gegründet. Die Regierung plant mit einem aktuellen Gesetz, diesen Bereich zu fördern. Ein Besuch bei einer Athener Genossenschaft.

FM4, 18.10.2016

Unregelmässigkeiten? Für Machthaber Djukanović haben sogar die Toten gestimmt

Krsto Lazarevic

20 bewaffnete Serben wurden am Sonntag festgenommen, weil sie einen Putsch geplant haben sollen. Messenger-Dienste und die Website des grössten Oppositionsmediums waren am Wahltag zeitweise nicht erreichbar. NGOs berichten von Unregelmässigkeiten bei den Wahlen.

Tageswoche, 18.10.2016

Niedergang einer Kulturpflanze - Tabakanbau in Bulgarien

Dirk Auer und Andreas Kunz

Seit Jahrhunderten wird in Bulgarien Tabak angebaut. Seinen Höhepunkt erlebte der Wirtschaftszweig Ende der 1960er-Jahre, als das sozialistische Land der weltgrößte Exporteur von Tabakerzeugnissen war. Ein Achtel der Bevölkerung war damals in der Tabakindustrie beschäftigt. Doch die großen Zeiten des "bulgarischen Goldes" sind vorbei. Ganze Dörfer verlieren nach und nach ihre traditionelle Lebensgrundlage – worunter vor allem die muslimische Bevölkerung leidet, in deren Hand sich der Tabakanbau traditionell befindet. Auch sonst produziert der Tabak heute eher negative Schlagzeilen. Sei es rund um den ehemaligen Staatsbetrieb "Bulgartabak", dem Schwarzhandel mit syrischen Bürgerkriegsparteien nachgesagt wird, oder bei den fast täglichen Nachrichten über Polizeiaktionen gegen den millionenschweren Schwarzmarkt für Zigaretten.

Deutschlandfunk, 8.10.2016

Hoffnungsloses Warten

Chrissi Wilkens

Sechs Monate nach dem EU-Türkei Deal ist die Lage für die Schutzsuchenden, die danach auf den Ägäis-Inseln angekommen sind, hoffnungslos.

FM4, 23.9.2016

Neue Wahlen, alte Regierungskoalition – Kroatien dreht sich im Kreis

Krsto Lazarevic

Nach den zweiten Parlamentswahlen innerhalb von zehn Monaten steht Kroatien wieder ohne klare Mehrheit da. Es zeichnet sich eine Neuauflage des nationalistischen Bündnisses ab, welches noch vor wenigen Monaten scheiterte. Eine Analyse.

Tageswoche, 12.9.2016

"Sie dürfen die Nazikollaborateure nicht rehabilitieren"

Krsto Lazarevic

Die jüdische Aktivistin Jelena Djurović kämpft in Serbien gegen die Rehabilitierung der Mörder ihrer Vorfahren und gegen den nationalistischen Filmemacher Emir Kusturica, der ihre Familiengeschichte für sich instrumentalisiert.

Der Standard, 15.7.2016

Löcher im Zaun

Krsto Lazarevic

Flüchtlinge sagen, Ungarn schiebe sie gewaltsam nach Serbien ab. Dort bildet sich ein Rückstau.

Wiener Zeitung, 12.7.2016

Mazedoniens starker Mann agiert wie Erdogan

Krsto Lazarevic

Ex-Premierminister Nikola Gruevski schikaniert die Opposition und warnt vor "fremden Mächten", die Mazedonien schaden. Beraten lässt er sich dabei von einer Wahrsagerin. Die EU lässt ihn gewähren.

Die Welt, 3.7.2016

Nach dem Berg kommt der Abstieg

Chrissi Wilkens

Ein Jahr nach dem Referendum: Griechenland hat Hilfskredite aus dem Europäischen Stabilitäts­mechanismus erhalten. Die Regierung setzt auf »gerechtes Wirtschaftswachstum«, bei der Bevölkerung kommt davon noch nicht viel an.

jungle world, 30.6.2016

Bunte Revolution in Mazedonien

Krsto Lazarevic

Am Montag demonstrierten über 20.000 Menschen in Skopje. Sie warfen Farbbeutel und fordern den Rücktritt von Premier Gruevski.

Der Standard, 23.6.2016

Life in Limbo

Chrissi Wilkens

Für die Flüchtlinge auf den griechischen Ägäis-Inseln werden die sogenanten "hotspots" zum Gefängnis. Die Versorgung ist schlecht und die Stimmung extrem angespannt.

FM4, 3.6.2016

Vom Musterknaben zum Problemfall

Dirk Auer

Mazedonien ist unversehens zum Frontstaat gegen Flüchtlin- ge auf dem Weg nach Westeuropa geworden. Dabei kämpft das verarmte Balkanland selbst schon seit langem mit schweren Problemen. Die Regierung ist autoritär, Medienfreiheit existiert nur auf dem Papier. Vor allem junge Leute verlassen deshalb in Scharen das Land.

Eine Welt, 2/1016

Der Subkultur droht die Abrissbirne

Krsto Lazerevic

Das Künstlerquartier Savamala in Belgrad ist das Party-Epizentrum Südosteuropas. Touristen kommen zum Feiern, Flüchtlinge finden hier eine Anlaufstelle. Doch ein Grossprojekt bedroht die Subkultur. Manchmal fahren ohne Vorwarnung Bagger auf und machen Häuser platt.

tageswoche, 5.5.2016

Die Serben wollen den Wohlstand der EU und die Liebe von Väterchen Putin

Krsto Lazarevic

Die klare Mehrheit der Serben wählte am 24. April proeuropäische Parteien. Gleichzeitig ist das Land emotional viel stärker mit Russland verbunden. Die Regierung bedient trotz Widersprüchen beide Sehnsüchte.

tageswoche, 2.5.2016

"No life"

Chrissi Wilkens

Schlangen, Insekten, Wildtiere und fehlender Zugang zum Asylsystem. Zehntausende Flüchtlinge harren nach der Schließung des Balkankorridors unter schockierenden Zuständen in Zeltlagern in Griechenland aus. Europa schaut weg.

FM4, 30.4.2016

Wo auch Tote in den Wählerverzeichnissen stehen

Krsto Lazarevic

Die mazedonische Regierung plant einen weiteren Wahlbetrug, während der Präsident eine Amnestie für Politiker aussprechen lässt. Doch wegen der Flüchtlingskrise drückt man in Brüssel beide Augen zu.

Die Welt, 19.4.

Just forward

Chrissi Wilkens

Ausbeutung, Diskriminierung, Angst vor Abschiebung - so erlebten Flüchtlinge, die es bereits es bis Griechenland geschafft haben, die Türkei. Von sicherem Drittstaat keine Rede.

FM4, 1.4.2016

Druck von allen Seiten

Chrissi Wilkens

In Griechenland bleibt die wirtschaftliche Lage miserabel und der Unmut über die Regierung von Alexis Tsipras nimmt zu. Diese ringt damit, die Forderungen der Gläubiger und die der EU zur Grenzsicherung gegen Flüchtlinge zu erfüllen.

jungle world, 18.2.2016

In Bosniens Einöde rekrutiert der IS seine Krieger

Krsto Lazarevic

In keinem europäischen Land schließen sich so viele Menschen dem IS an wie in Bosnien. Rekrutiert werden sie in abgelegenen Salafisten-Dörfern. Aktive Terrorzellen – mitten in Europa? Ein Ortsbesuch.

Die Welt, 28.1.2016

Flüchtlinge sitzen in Griechenland fest

Chrissi Wilkens

Immer mehr Staaten auf der Balkan-Route machen ihre Grenzen dicht. Leidtragende sind die Flüchtlinge: Viele kehren erschöpft oder sogar verletzt nach Athen zurück.

Tageswoche, 21.1.2016

"Dich werden wir auch köpfen"

Krsto Lazarevic

Als Journalist im Kosovo schrieb er über die Rekrutierung von Kämpfern für den IS. Nach Morddrohungen kam Visar Duriqi nach Deutschland. Dem eigenen Staat traut er nicht.

zeit.de, 19.1.2016

Menschensafari an der Grenze

Chrissi Wilkens

Mazedonien lässt seit zwei Monaten nur mehr Vertriebene aus Syrien, dem Irak und Afghanistan ins Land. Flüchtlinge anderer Nationalitäten suchen andere Wege, um nach Mitteleuropa zu kommen und sind dabei mehreren Gefahren ausgesetzt.

FM4, 11.1.2016

Exit, no exit

Chrissi Wilkens

Am Mittwoch wurden hunderte Menschen von der Polizei gezwungen, die griechisch-mazedonische Grenze zu verlassen und nach Athen gebracht. Jetzt suchen sie andere Wege nach Mitteleuropa. Auch mit Schleppern.

FM4, 10.12.2015

Tränengas und Nationalismus

Dirk Auer

Eine nationalistische Oppositionsbewegung mischt derzeit die kosovarische Politik auf: Sie kritisiert die politische Elite, möchte aber vor allem die Autonomie der serbischen Minderheit verhindern.

WOZ, 50/2015

"Die Flüchtlinge wissen, warum sie weiterziehen"

Krsto Lazarevic

In einem serbischen Flüchtlingslager treffen syrische Neuankömmlinge auf Menschen, die in den 90ern vor dem Jugoslawienkonflikt geflohen sind. Das Elend vor Ort zeigt, warum kaum einer bleiben will.

Die Welt, 5.12.2015

Ein Dorf voller Retter

Chrissi Wilkens

Dutzende Freiwillige und HelferInnen aus der ganzen Welt retten in Lesbos gemeinsam mit Einheimischen Bootsflüchtlinge aus Seenot.

FM4, 20.11.2015

Die Balkan-Länder weisen erste Flüchtlinge ab

Krsto Lazarevic

Die Länder des Westbalkans haben damit begonnen, Flüchtlinge abzuweisen. Vor Ort wächst die Angst vor einem Rückstau, der Zehntausende Flüchtlinge betrifft. Das Einreiseverbot hängt auch mit den Terroranschlägen von Paris zusammen.

tageswoche, 19.11.2015

Gescheiterter Staat? Bosnien-Herzegowina 20 Jahre nach Dayton

Dirk Auer

Vor 20 Jahren wurde mit der Unterzeichnung des „Vertrags von Dayton“ der Bosnien-Krieg formal beendet. 100.000 Tote waren zu beklagen, mehr als 2 Millionen Menschen wurden vertrieben. Der Wiederaufbau wurde von der internationalen Gemeinschaft mit erheblichen Mitteln unterstützt. Doch noch immer wird die Politik von den nationalistischen Agenden der drei großen ethnischen Parteien bestimmt - auf der Grundlage eines monströsen und dysfunktionalen Staatsgebildes, das nicht nur Unsummen verschlingt und die Bürger frustriert, sondern auch eine Annäherung an die EU bis auf Weiteres unmöglich macht. Mehr noch: Heute wird das Friedensabkommen von Dayton selbst als das entscheidende Hindernis gesehen, die innere Blockade des Landes zu überwinden.

SWR2, 17.11.2015

Experte warnt vor islamistischen Dörfern auf dem Balkan

Krsto Lazerevic

Einer der Attentäter von Paris ist als Flüchtling über die Balkanroute nach Frankreich gereist. Dort wird spekuliert, ob Ahmed al-Muhammad auch Kontakt zu IS-Sympathisanten auf dem Balkan hatte.

Die Welt, 15.11.2015

Herzlich Willkommen!

Ein Büro auf dem Balkan – ein virtuelles Büro, mit Schreibtischen überall in der Region. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Aktivitäten: Berichte, Reportagen, Projekte aus und in Südosteuropa. 

Stay informed

Facebook

balkanbiro ist auf Facebook - als Fan werden Sie regelmäßig über neue Artikel und Projekte informiert.

Twitter

Follow us on Twitter:

Freunde und Partner

 

 

 

 

 

 

 

Radiofeatures

  

Dirk Auer 
Schlachtfeld der Erinnerung. Serbien und der große Schatten des Ersten Weltkriegs
Deutschlandfunk, 28.6.2014

  

Dirk Auer und Simone Böcker 
Geteilte Stadt, geteiltes Leben. Mostar 20 Jahre nach der Zerstörung der "Alten Brück"
Deutschlandfunk, 9.11.2013

  

Simone Böcker 
Verlassene Landschaften. Bulgariens Nordwesten
Deutschlandfunk, 2.2.2013

  

Dirk Auer und Merlin Nadj-Torma 
Wo der Balkan sich an Mitteleuropa anlehnt. Die Vielvölkerprovinz Vojvodina
Deutschlandfunk, 8.12.2012

 

Dirk Auer und Simone Böcker 
Tito Superstar. Sehnsucht nach jugoslawischen Zeiten?
Südwestrundfunk, 7.5.2012

Simone Böcker: 
Notizen aus dem toten Winkel Europas. Im Dreiländereck zwischen Bulgarien, Türkei und Griechenland
Deutschlandfunk, 25.2.2012

 

Dirk Auer: 
Alltag im Niemandsland. Zankapfel Nordkosovo
Deutschlandfunk, 28.1.2012

Dirk Auer und Simone Böcker: 
Schweres Erbe. Muslime in Bulgarien
Deutschlandfunk, 27.8.2011

 

Simone Böcker u. Chrissi Wilkens: 
Der Hafen von Piräus. Chinesische Investoren planen das "Rotterdam des Südens"
Deutschlandfunk, 9.7.2011

Dirk Auer:
Falsche Heimat. Die Abschiebung der Roma in den Kosovo
Deutschlandfunk, 1.2.2011


Simone Böcker u. Chrissi Wilkens:
Thessaloniki. Stadt der vielen Erinnerungen.
Deutschlandfunk
, 25.9.2010


Dirk Auer u. Chrissi Wilkens:
Allein nach Europa. Minderjährige Flüchtlinge in Griechenland

Deutschlandfunk
, 28.8.2010


Simone Böcker:
Exodus. Die Vertreibung der bulgarischen Türken vor 20 Jahren

Südwestrundfunk
, 29.12.2009

Dirk Auer u. Simone Böcker: 
Tauziehen um Mazedonien. Zum Namensstreit zwischen FYROM und Griechenland
Deutschlandfunk, 22.8.2009

 

Dirk Auer: 
Ich dachte, jetzt ist das Leben zu Ende. Abgeschoben in den Kosovo
Südwestrundfunk, 23.3.2009

Simone Böcker: 
Mutra - Die Fratze. Organisierte Kriminalität in Bulgarien
Deutschlandfunk, 24.1.2009

 

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Sehnsucht nach Normalität. Serbien und das schwere Erbe des Krieges
Deutschlandfunk, 25.10.2008

Dirk Auer u. Simone Böcker: Jugend, Freundschaft, Hoffnung. Vom Leben in Sofias Plattenbauten
Deutschlandfunk, 15.3.2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Die "Faust Gottes" vor dem UN-Tribunal. Freiheitskampf und organisierte Kriminalität im Kosovo
Deutschlanfunk, 8.1..2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Vergessene Opfer. Die Vertreibung der Roma aus dem Kosovo
Deutschlandfunk, 21.11.2006

 

Downloads


 

"Kein Wort stand in den Geschichts-
büchern", darin: Dirk Auer über ein vergessenes KZ und Simone Böcker über die zweischneidige Geschichte der Rettung der bulgarischen Juden.
Download
 

Sonderheft der Flüchtlingsräte (2010) zu Antiziganismus, darin: Dirk Auer: Vertreibung, Blei und Straflosigkeit. Der Krieg und die Tragödie der Roma im Kosovo
Download

Ausstelungskatalog "Blick zurück nach vorn". Ein Fotoprojekt mit abgeschobenen Jugendlichen aus Deutschland
Download