Termine

Vom Niedergang einer Kulturpflanze. Tabakanbau in Bulgarien.
Deutschlandfunk
8. Oktober 2016

Bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mazedonien

Mazedoniens starker Mann agiert wie Erdogan

Krsto Lazarevic

Ex-Premierminister Nikola Gruevski schikaniert die Opposition und warnt vor "fremden Mächten", die Mazedonien schaden. Beraten lässt er sich dabei von einer Wahrsagerin. Die EU lässt ihn gewähren.

Die Welt, 3.7.2016

Bunte Revolution in Mazedonien

Krsto Lazarevic

Am Montag demonstrierten über 20.000 Menschen in Skopje. Sie warfen Farbbeutel und fordern den Rücktritt von Premier Gruevski.

Der Standard, 23.6.2016

Vom Musterknaben zum Problemfall

Dirk Auer

Mazedonien ist unversehens zum Frontstaat gegen Flüchtlin- ge auf dem Weg nach Westeuropa geworden. Dabei kämpft das verarmte Balkanland selbst schon seit langem mit schweren Problemen. Die Regierung ist autoritär, Medienfreiheit existiert nur auf dem Papier. Vor allem junge Leute verlassen deshalb in Scharen das Land.

Eine Welt, 2/1016

Wo auch Tote in den Wählerverzeichnissen stehen

Krsto Lazarevic

Die mazedonische Regierung plant einen weiteren Wahlbetrug, während der Präsident eine Amnestie für Politiker aussprechen lässt. Doch wegen der Flüchtlingskrise drückt man in Brüssel beide Augen zu.

Die Welt, 19.4.

Serbien, Mazedonien, Bosnien - Sichere Herkunftsstaaten?

Dirk Auer

Die deutsche Bundesregierung will Serbien, Mazedonien und Bosnien als "sichere Herkunftsländer" einstufen. Denn dort gebe es weder Verfolgung und Folter noch willkürliche Gewalt, heißt es. Die Folge: Asyl-Anträge können schneller bearbeitet und - in der Regel - abgelehnt werden. Doch wie sicher sind diese Länder tatsächlich?

Hessischer Rundfunk (nur Download), 16.5.2014

"Ende des Medienpluralismus in Mazedonien"

Dirk Auer

In Mazedonien wurden Anfang Juli gleich drei Tageszeitungen eingestellt. Auch der größte private Fernsehsender steht vor dem Aus. Alle vier Medien gehören einem Unternehmer, der wegen eines Steuerdelikts inhaftiert wurde. Opposition und Nichtregierungsorganisationen sehen das als Versuch, die letzten regierungskritischen Medien mundtot zu machen.

Deutschlandfunk, 16.7.2011

Zerrissen und mit sich selbst beschäftig - Mazedonien vor den Parlamentswahlen

Dirk Auer

Am 5. Juni werden die Einwohner Mazedoniens wieder zu den Urnen gerufen. Und auch wenn ethnische Konflikte im Vielvölkerstaat inzwischen weitgehend beigelegt sind: Die mazedonische Gesellschaft hat sich extrem polarisiert.

Deutschlandfunk, 4.6.2011

Das religiöse Leben kehrt zurück

Simone Böcker

Ein neues Museum in Skopje zeigt die Geschichte jüdischen Lebens in der Balkanregion bis zur fast vollständigen Auslöschung im Zweiten Weltkrieg. Dass dieses Museum überhaupt entstehen konnte, ist das Verdienst einer kleinen, aber sehr aktiven Gemeinde.

Deutschlandradio, 27.5.2011; Jüd. Allgemeine, 9.6.2011

"Skopje 2014" - Zum Streit um den Umbau der mazedonischen Hauptstadt im Retro-Stil

Dirk Auer

„Skopje 2014“ heißt das Projekt der mazedonischen Regierung, das den Neubau und die Umgestaltung von insgesamt 30 Gebäuden im Stadtzentrum von Skopje umfasst. Architekten und Künstler kritisieren den geschmacklosen und rückwärtsgewandten Architekturstil.

Deutschlandfunk

In Skopje ensteht das zweitgrößte Holocaustmuseum Europas

Simone Böcker

Am Ufer des Flusses Vardar, direkt im Zentrum von Skopje, lag einst das jüdische Viertel der mazedonischen Hauptstadt. Hier ensteht nun ein Ort, der an die Geschichte der mazedonischen Juden erinnern soll.

Jüdische Allgemeine, 24.9.2009: Download

Die zweischneidige Geschichte von der Rettung der bulgarischen Juden

Simone Böcker

1943: Die Mörder aus Deutschland standen schon bereit, die bulgarischen Juden in Empfang zu nehmen. Doch der Widerstand der Bürger Sofias verhinderte den sicheren Tod für ihre jüdischen Mitbürger. Das ist jedoch nur der eine Teil der Geschichte.

Westdeutscher Rundfunk, 30.8.2009

Tauziehen um Mazedonien. Zum Namensstreit zwischen FYROM und Griechenland

Dirk Auer und Simone Böcker

Seit 18 Jahren streiten Griechenland und die ehemalige jugoslawische Teilrepublik Mazedonien nun schon um den Anspruch auf das Erbe der historischen Region Mazedonien. 1993 konnte der neue Staat deshalb nur unter dem Begriffsungetüm »Former Yugoslav Republic of Macedonia«, kurz FYROM in die Vereinten Nationen aufgenommen werden. Inzwischen ist Mazedonien zwar von mehr als 120 Ländern unter dem eigenen Namen anerkannt worden. Doch im vergangenen Jahr scheiterte die Aufnahme Mazedoniens in die NATO am Veto Griechenlands. Unterhändler der Vereinten Nationen versuchen zu vermitteln – doch bislang ohne Erfolg.

Deutschlandfunk, 22.8.2009

Namensstreit mit Griechenland bestimmt Wahlkampf in Mazedonien

Dirk Auer

Gewalttätige Auseinandersetzungen hatten die Parlamentswahlen des vergangenen Jahres überschattet. Der diesjährige Wahlkampf wird vor allem durch den sogenannten "Namensstreit" mit Griechenland bestimmt.

Deutschlandfunk, 20.3.2009

Fliehkräfte am Werk

Dirk Auer

Bei der Wahl in Mazedonien kam es zu ­einem Toten, Schießereien und Unregel­mäßigkeiten. Die Verteilungskämpfe ­innerhalb der albanischen Minderheit werden mit harten Bandagen geführt.

jungle world, 3.6.2008; worldpoliticsreview 23.6.2008 (engl.)

Wahlkampf in Mazedonien von Gewalt überschattet

Dirk Auer

Am Sonntag wird in Mazedonien ein neues Parlament gewählt. Der zwei Millionen Einwohner zählende Balkanstaat ist politisch und ethnisch gespalten. Zwei Drittel der Bevölkerung sind Mazedonier, ein Viertel Albaner. Die Regierung wird traditionell von je einer mazedonischen und einer albanischen Partei gestellt. Wie schon 2006 bekämpfen sich die beiden größten Parteien der albanischen Minderheit mit Mitteln, die alles andere als europatauglich sind.

Deutschlandfunk, 30.5.2008

Herzlich Willkommen!

Ein Büro auf dem Balkan – ein virtuelles Büro, mit Schreibtischen überall in der Region. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Aktivitäten: Berichte, Reportagen, Projekte aus und in Südosteuropa. 

Stay informed

Facebook

balkanbiro ist auf Facebook - als Fan werden Sie regelmäßig über neue Artikel und Projekte informiert.

Twitter

Follow us on Twitter:

Freunde und Partner

 

 

 

 

 

 

 

Radiofeatures

  

Dirk Auer 
Schlachtfeld der Erinnerung. Serbien und der große Schatten des Ersten Weltkriegs
Deutschlandfunk, 28.6.2014

  

Dirk Auer und Simone Böcker 
Geteilte Stadt, geteiltes Leben. Mostar 20 Jahre nach der Zerstörung der "Alten Brück"
Deutschlandfunk, 9.11.2013

  

Simone Böcker 
Verlassene Landschaften. Bulgariens Nordwesten
Deutschlandfunk, 2.2.2013

  

Dirk Auer und Merlin Nadj-Torma 
Wo der Balkan sich an Mitteleuropa anlehnt. Die Vielvölkerprovinz Vojvodina
Deutschlandfunk, 8.12.2012

 

Dirk Auer und Simone Böcker 
Tito Superstar. Sehnsucht nach jugoslawischen Zeiten?
Südwestrundfunk, 7.5.2012

Simone Böcker: 
Notizen aus dem toten Winkel Europas. Im Dreiländereck zwischen Bulgarien, Türkei und Griechenland
Deutschlandfunk, 25.2.2012

 

Dirk Auer: 
Alltag im Niemandsland. Zankapfel Nordkosovo
Deutschlandfunk, 28.1.2012

Dirk Auer und Simone Böcker: 
Schweres Erbe. Muslime in Bulgarien
Deutschlandfunk, 27.8.2011

 

Simone Böcker u. Chrissi Wilkens: 
Der Hafen von Piräus. Chinesische Investoren planen das "Rotterdam des Südens"
Deutschlandfunk, 9.7.2011

Dirk Auer:
Falsche Heimat. Die Abschiebung der Roma in den Kosovo
Deutschlandfunk, 1.2.2011


Simone Böcker u. Chrissi Wilkens:
Thessaloniki. Stadt der vielen Erinnerungen.
Deutschlandfunk
, 25.9.2010


Dirk Auer u. Chrissi Wilkens:
Allein nach Europa. Minderjährige Flüchtlinge in Griechenland

Deutschlandfunk
, 28.8.2010


Simone Böcker:
Exodus. Die Vertreibung der bulgarischen Türken vor 20 Jahren

Südwestrundfunk
, 29.12.2009

Dirk Auer u. Simone Böcker: 
Tauziehen um Mazedonien. Zum Namensstreit zwischen FYROM und Griechenland
Deutschlandfunk, 22.8.2009

 

Dirk Auer: 
Ich dachte, jetzt ist das Leben zu Ende. Abgeschoben in den Kosovo
Südwestrundfunk, 23.3.2009

Simone Böcker: 
Mutra - Die Fratze. Organisierte Kriminalität in Bulgarien
Deutschlandfunk, 24.1.2009

 

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Sehnsucht nach Normalität. Serbien und das schwere Erbe des Krieges
Deutschlandfunk, 25.10.2008

Dirk Auer u. Simone Böcker: Jugend, Freundschaft, Hoffnung. Vom Leben in Sofias Plattenbauten
Deutschlandfunk, 15.3.2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Die "Faust Gottes" vor dem UN-Tribunal. Freiheitskampf und organisierte Kriminalität im Kosovo
Deutschlanfunk, 8.1..2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Vergessene Opfer. Die Vertreibung der Roma aus dem Kosovo
Deutschlandfunk, 21.11.2006

 

Downloads


 

"Kein Wort stand in den Geschichts-
büchern", darin: Dirk Auer über ein vergessenes KZ und Simone Böcker über die zweischneidige Geschichte der Rettung der bulgarischen Juden.
Download
 

Sonderheft der Flüchtlingsräte (2010) zu Antiziganismus, darin: Dirk Auer: Vertreibung, Blei und Straflosigkeit. Der Krieg und die Tragödie der Roma im Kosovo
Download

Ausstelungskatalog "Blick zurück nach vorn". Ein Fotoprojekt mit abgeschobenen Jugendlichen aus Deutschland
Download