Termine

Vom Niedergang einer Kulturpflanze. Tabakanbau in Bulgarien.
Deutschlandfunk
8. Oktober 2016

Bücher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bosnien-Herzegowina

In Bosniens Einöde rekrutiert der IS seine Krieger

Krsto Lazarevic

In keinem europäischen Land schließen sich so viele Menschen dem IS an wie in Bosnien. Rekrutiert werden sie in abgelegenen Salafisten-Dörfern. Aktive Terrorzellen – mitten in Europa? Ein Ortsbesuch.

Die Welt, 28.1.2016

Gescheiterter Staat? Bosnien-Herzegowina 20 Jahre nach Dayton

Dirk Auer

Vor 20 Jahren wurde mit der Unterzeichnung des „Vertrags von Dayton“ der Bosnien-Krieg formal beendet. 100.000 Tote waren zu beklagen, mehr als 2 Millionen Menschen wurden vertrieben. Der Wiederaufbau wurde von der internationalen Gemeinschaft mit erheblichen Mitteln unterstützt. Doch noch immer wird die Politik von den nationalistischen Agenden der drei großen ethnischen Parteien bestimmt - auf der Grundlage eines monströsen und dysfunktionalen Staatsgebildes, das nicht nur Unsummen verschlingt und die Bürger frustriert, sondern auch eine Annäherung an die EU bis auf Weiteres unmöglich macht. Mehr noch: Heute wird das Friedensabkommen von Dayton selbst als das entscheidende Hindernis gesehen, die innere Blockade des Landes zu überwinden.

SWR2, 17.11.2015

Experte warnt vor islamistischen Dörfern auf dem Balkan

Krsto Lazerevic

Einer der Attentäter von Paris ist als Flüchtling über die Balkanroute nach Frankreich gereist. Dort wird spekuliert, ob Ahmed al-Muhammad auch Kontakt zu IS-Sympathisanten auf dem Balkan hatte.

Die Welt, 15.11.2015

«Ich bin das Museum»: Nationalmuseum eröffnet dank Aktivisten wieder

Krsto Lazarevic

Nach dreijährigem Unterbruch eröffnet das bosnische Nationalmuseum am Dienstag wieder. Es erzählt eine Geschichte von Einheit, die viele in dem zerrissenen Land nicht hören wollen.

tageswoche, 15.9.2015

Hoffnung war die letzte Wahl

Krsto Lazarevic 

Die Privatisierung der Dita-Fabrik in Tuzla steht für Korruption und Misswirtschaft in Bosnien. Arbeiter besetzen die Fabrik und produzieren nun auf eigene Faust.

Wirtschaftsblatt, 8.7.2015

Jüdisches Leben in Bosnien

Krsto Lazarevic

Die Angst vor islamistischen Anschlägen wächst – vielen macht auch die wirtschaftliche Lage zu schaffen. 

Jüdische Allgemeine, 18.6.2015

Im Hinterland. IS-Rekrutierung in Bosnien

Una Hajdari, Krsto Lazarevic

Schwarze Flaggen wehen in dem Bergdorf. An den Wänden prangt das Logo des „Islamischen Staats“. Bosnien ist heute eine der größten Rekrutierungsstellen für die Terrormiliz. Eine Spurensuche.

tagesspiegel, 8.3.2015

Nach dem "bosnischen Frühling": Bosnien-Herzegowina nach den Wahlen

Dirk Auer

Am Sonntag finden in Bosnien-Herzegowina Parlamentswahlen statt. Im Februar waren in allen großen Städten des Landes die Bürger aus Protest gegen Armut und Korruption auf die Straße gegangen. Was ist aus den Hoffnungen der Menschen geworden?

Deutschlandfunk, 9.10.2014
Deutschlandradio Kultur, 8.10.2014

Kino in Ausnahmesituationen

Krsto Lazarević 

1995 fand in den Ruinen der Stadt zum ersten Mal das Sarajevo Film Festival statt. Die Veranstaltung ist zum wichtigsten Schauplatz des südosteuropäischen Films geworden.

jungle world, 28.8.2014
tageswoche, 23.8.2014

Srebrenica: Die Trauer bleibt auch 19 Jahre nach der Schande von Europa groß

Krsto Lazarević

Das Massaker von Srebrenica jährt sich zum 19. Mal. Dieses Jahr werden weitere 175 Opfer beigesetzt. Während die Bosniaken trauern, interessieren sich die meisten Serben nicht für das Gedenken an die Opfer. 

12.7.2014, tageswoche

Held oder Hund?

Krsto Lazarevic

Für die Serben ein Held, für Bosnier bis heute Terrorist. Gavrilo Princip geistert auch 100 Jahre nach dem Attentat von Sarajevo durch Bosnien und spaltet das Land. Redakteur Krsto Lazarević geht auf Spurensuche und findet den Großneffen des Attentäters in einem Motel am Stadtrand von Sarajevo.

Juni 2014, dasbiber.at

Natur kennt keine Grenzen

Krsto Lazarevic

Die Jahrhundertflut auf dem Balkan schweißt ehemals verfeindete Länder wieder zusammen. Die über die Ufer getretene Save ist gleichzeitig EU-Außengrenze – doch das spielt während der Katastrophe keine Rolle mehr.

21.5.2014, Tagesspiegel

Helden nur im halben Land

Krsto Lazarevic

Die Fussball-Weltmeisterschaft kann die verfeindeten Parteien in Bosnien-Herzegowina nicht einen. Bosniaken feiern ihre Spieler als Nationalhelden, Kroaten feuern die kroatische Mannschaft an und im serbischen Landesteil wird die WM-Teilnahme weitestgehend ignoriert.

16.5.2014, Tageswoche

Demokratischer Aufbruch in Bosnien-Herzegowina

Dirk Auer

Vor gut zwei Wochen wurde Bosnien-Herzegowina von den schwersten gewaltsamen Unruhen seit der Beendigung des Krieges erschüttert. Anfangs noch friedliche Proteste gegen Armut und Korruption waren in Straßenschlachten und heftige Zusammenstöße mit der Polizei gemündet, in zahlreichen Städten wurden Regierungsgebäude gestürmt und in Brand gesetzt. Inzwischen hat sich der Protest verlagert: In zahlreichen Städten haben sich Bürgerforen gegründet. Mehrere hundert Menschen treffen sich dort regelmäßig, um ihre Forderungen und Probleme zu diskutieren. Angefangen hat alles in der Industriestadt Tuzla.

Deutschlandfunk, 24.2.2012
Westdeutscher Rundfunk (Kommentar), 23.2.2014

Geteilte Stadt, geteiltes Leben. Mostar 20 Jahre nach der Zerstörung der Alten Brücke

Dirk Auer und Simone Böcker

Es war das am meisten fotografierte Bauwerk im alten Jugoslawien, ein Symbol für multiethnisches und -religiöses Miteinander: Die alte Brücke von Mostar (Stari Most), die den überwiegend von Muslimen bewohnten Ostteil der Stadt mit dem "kroatischen" Westteil verband. Doch während des Bosnienkrieges forderte auch in Mostar ein gnadenloser Kampf Tausende Opfer, die Altstadt verwandelte sich in ein Trümmerfeld - bis am 9. November 1993 schließlich auch das Wahrzeichen der Stadt unter schwerem Artilleriebeschuss in sich zusammen brach und in die Fluten der Neretva stürzte. Die Bilder vom Einsturz der Brücke, aufgenommen mit Amateurkameras, wurden zu einem der herausragenden Symbole für den Krieg auf dem Balkan. Von Normalität ist Mostar bis heute immer noch weit entfernt. Die Brücke wurde zwar wieder aufgebaut und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, doch als Folge des Krieges leben Christen und Muslime nun in unterschiedlichen Welten.

Deutschlandfunk, 9.11.2013

Grenzen überwinden - Sechs Monate nach dem Start von Al Jazzera Balkan

Dirk Auer

Vor einem halben Jahr hat in Sarajevo der Fernsehsender Al Jazeera Balkan seinen Betrieb aufgenommen. Die Zielgruppe: 20 Millionen Menschen aus den Staaten des ehemaligen Jugoslawien, die durch den Nachrichtenkanal auch wieder Information aus den Nachbarstaaten erhalten – durch grenzüberschreitende Themen mit hohen journalistischen Ansprüchen.

Bayerischer Rundfunk, 27.5.2012

Rezension: Barbara Demick, Die Rosen von Sarejevo

Dirk Auer

Mit "Die Rosen von Sarajevo" hat die US-amerikanische Journalistin Barbara Demick eine ganz eigene und sehr persönliche Dokumentation der Belagerung Sarajevos verfasst: Sie porträtiert das Leben in einer einzigen Straße - der Logavina.

Deutschlandfunk, 30.4.2012

20 Jahre nach der Belagerung von Sarajevo

Dirk Auer

Die Bürger von Sarajevo waren sich sicher: Zu ihnen würde der Krieg nicht kommen. Denn die Stadt galt in Jugoslawien als einzigartiges Modell der Toleranz und des multikulturellen Zusammenlebens. Doch vor 20 Jahren begann die Umzingelung der Stadt durch die Truppen von Radovan Karadzic.

Deutschlandfunk, 3.4.2012

Herzlich Willkommen!

Ein Büro auf dem Balkan – ein virtuelles Büro, mit Schreibtischen überall in der Region. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Aktivitäten: Berichte, Reportagen, Projekte aus und in Südosteuropa. 

Stay informed

Facebook

balkanbiro ist auf Facebook - als Fan werden Sie regelmäßig über neue Artikel und Projekte informiert.

Twitter

Follow us on Twitter:

Freunde und Partner

 

 

 

 

 

 

 

Radiofeatures

  

Dirk Auer 
Schlachtfeld der Erinnerung. Serbien und der große Schatten des Ersten Weltkriegs
Deutschlandfunk, 28.6.2014

  

Dirk Auer und Simone Böcker 
Geteilte Stadt, geteiltes Leben. Mostar 20 Jahre nach der Zerstörung der "Alten Brück"
Deutschlandfunk, 9.11.2013

  

Simone Böcker 
Verlassene Landschaften. Bulgariens Nordwesten
Deutschlandfunk, 2.2.2013

  

Dirk Auer und Merlin Nadj-Torma 
Wo der Balkan sich an Mitteleuropa anlehnt. Die Vielvölkerprovinz Vojvodina
Deutschlandfunk, 8.12.2012

 

Dirk Auer und Simone Böcker 
Tito Superstar. Sehnsucht nach jugoslawischen Zeiten?
Südwestrundfunk, 7.5.2012

Simone Böcker: 
Notizen aus dem toten Winkel Europas. Im Dreiländereck zwischen Bulgarien, Türkei und Griechenland
Deutschlandfunk, 25.2.2012

 

Dirk Auer: 
Alltag im Niemandsland. Zankapfel Nordkosovo
Deutschlandfunk, 28.1.2012

Dirk Auer und Simone Böcker: 
Schweres Erbe. Muslime in Bulgarien
Deutschlandfunk, 27.8.2011

 

Simone Böcker u. Chrissi Wilkens: 
Der Hafen von Piräus. Chinesische Investoren planen das "Rotterdam des Südens"
Deutschlandfunk, 9.7.2011

Dirk Auer:
Falsche Heimat. Die Abschiebung der Roma in den Kosovo
Deutschlandfunk, 1.2.2011


Simone Böcker u. Chrissi Wilkens:
Thessaloniki. Stadt der vielen Erinnerungen.
Deutschlandfunk
, 25.9.2010


Dirk Auer u. Chrissi Wilkens:
Allein nach Europa. Minderjährige Flüchtlinge in Griechenland

Deutschlandfunk
, 28.8.2010


Simone Böcker:
Exodus. Die Vertreibung der bulgarischen Türken vor 20 Jahren

Südwestrundfunk
, 29.12.2009

Dirk Auer u. Simone Böcker: 
Tauziehen um Mazedonien. Zum Namensstreit zwischen FYROM und Griechenland
Deutschlandfunk, 22.8.2009

 

Dirk Auer: 
Ich dachte, jetzt ist das Leben zu Ende. Abgeschoben in den Kosovo
Südwestrundfunk, 23.3.2009

Simone Böcker: 
Mutra - Die Fratze. Organisierte Kriminalität in Bulgarien
Deutschlandfunk, 24.1.2009

 

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Sehnsucht nach Normalität. Serbien und das schwere Erbe des Krieges
Deutschlandfunk, 25.10.2008

Dirk Auer u. Simone Böcker: Jugend, Freundschaft, Hoffnung. Vom Leben in Sofias Plattenbauten
Deutschlandfunk, 15.3.2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Die "Faust Gottes" vor dem UN-Tribunal. Freiheitskampf und organisierte Kriminalität im Kosovo
Deutschlanfunk, 8.1..2008

Dirk Auer u. Boris Kanzleiter: Vergessene Opfer. Die Vertreibung der Roma aus dem Kosovo
Deutschlandfunk, 21.11.2006

 

Downloads


 

"Kein Wort stand in den Geschichts-
büchern", darin: Dirk Auer über ein vergessenes KZ und Simone Böcker über die zweischneidige Geschichte der Rettung der bulgarischen Juden.
Download
 

Sonderheft der Flüchtlingsräte (2010) zu Antiziganismus, darin: Dirk Auer: Vertreibung, Blei und Straflosigkeit. Der Krieg und die Tragödie der Roma im Kosovo
Download

Ausstelungskatalog "Blick zurück nach vorn". Ein Fotoprojekt mit abgeschobenen Jugendlichen aus Deutschland
Download